Intern
    Lehrstuhl für Religionspädagogik

    Religion und Event

    Teilnehmer

    Dipl.-Theol. Christian Scharnberg, Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Ziebertz

    Forschungsproblem

    Events werden derzeit als Signum gegenwärtiger Jugendkultur angesehen. Sie haben sich im Zuge dessen auch als Veranstaltungsform in der Jugendpastoral etabliert. Prominentestes Beispiel kirchlicher Großevents sind die Weltjugendtage, die alle zwei Jahre in einer Weltmetropole auf Initiative des Vatikan in Verantwortung des Päpstlichen Rates für die Laien durchgeführt werden. Zu diesen Weltjugendtagen reisten im Jahre 2002 über 6.000 Jugendliche aus Deutschland. Die gleiche Altersgruppe zeigt in Deutschland zunehmend Distanz zur Institution Kirche. Was macht also den Reiz der römisch-katholischen Weltjugendtage aus? Wird institutionell rückgebundene Religionspräsenz für Jugendliche plausibler, wenn sie in Form von Events erlebbar gemacht wird?

    Forschungsfragen

    Warum kommen Jugendliche zu Weltjugendtagen? Was hoffen sie, dort zu erleben, was erleben sie tatsächlich und wie bewerten sie ihre Erlebnisse?
    Welche Auswirkungen erwarten sie von diesen Events für ihren Alltag?
    Zudem ist von Interesse, wer die Teilnehmer dieser Veranstaltungen sind und wie sie sich von vergleichbaren Stichproben unterscheiden. Lassen sich anhand der Befunde Aussagen zum Formwandel des Religiösen bei Jugendlichen verdichten?

    Forschungsziel

    Ziel der Untersuchung ist zunächst die religionssoziologische Datengewinnung zu einem bisher kaum empirisch erforschten Praxisfeld. Vor dem Hintergrund dieser Daten soll eine Theorie zum Phänomen Event entwickelt werden, die in zielgruppenspezifischen pastoralen und didaktischen Prozessen Handlungsorientierung anbieten soll.
    Ein Verwendungszusammenhang ist dadurch gegeben, dass ein Weltjugendtag im Jahre 2005 in Deutschland stattfinden wird. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sollen die Aufmodulierung des Konzeptes eins internationalen Events auf die historisch gewachsene jugendpastorale Arbeit in Deutschland theoretisch begleiten.

    Methode

    Semistrukturierte Interviews mit WeltjugendtagsteilnehmerInnen (semistructured interviews); Fragebogen in einer Auflage von 4.500 Exemplaren (questionnaire)

    Publikationen

    Chr. Scharnberg, H.-G. Ziebertz, Weltjugendtag 2002, Datenband zur Fragebogenuntersuchung. Würzburg 2003 (unveröffentlichtes Manuskript)
    Chr. Scharnberg, H.-G. Ziebertz, Weltjugendtag 2002, Forschungsbericht zur Fragebogenuntersuchung, Würzburg 2003 (unveröffentlichtes Manuskript)

     

    Kontakt

    Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts
    Paradeplatz 4
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-83131
    Fax: +49 931 31-83132
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Paradeplatz 4