English Intern
    Lehrstuhl für Religionspädagogik

    Lebenspläne und Religion (Polen/Deutschland)

    A comparative empirical-theological study

    Teilnehmer

    Prof. Dr. Hans-Georg Ziebertz, Dr. Mike Fearn in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wit Paiserbek, Krakau (Polen)

    Forschungsproblem

    Änderungen in der polnischen Gesellschaft nach dem Zusammenbruch des Kommunismus verursachen die Entwicklung neuer Wege des Denkens unter der Jugend. Muster von dem wie wir leben und sogar wie wir glauben sind beeinflusst durch diesen Prozess. Die katholische Kirche ist vorbehaltlich dieses Prozesses. Die Kirche kann diese Tendenz der Veränderung nicht vernachlässigen , und deshalb müssen neue Formen der Selbst-Identität in dieser sich wandelnden Gesellschaft gefunden werden. Einst der Monopolist für religiöse Angelegenheiten, hat es nun begonnen mit verschiedenen Meinungen in der Gesellschaft zu kämpfen.Heutzutage muss die Kirche verschiedene Stellungnahmen zur Religion behandeln und hat seine eigene Sicht vorzulegen; das bedeutet, eine Identität gegenüber einer pluralistischen Gesellschaft festzulegen.

    Forschungsfragen

    Wie verstehen Studenten ihre eigene Religiösität?
    Wie beeinflusst Ihre Religiosität ihre politischen Überzeugungen und ihre persönlichen Werte?
    Vermitteln Familienbeziehungen die Auswirkungen der Religiosität in einer Reihe von Bereichen?
    Welche Institutionen formen Werte am meisten direkt, religiös, medial oder durch die Regierung?
    Welche persönlichen Beziehungen beeinflussen die Werte am meisten direkt, durch Altersgenossen, durch die Familie oder professionell?
    Bis wohin erstrecken sich junge Männer und junge Frauen die verschiedene soziale Welten bewohnen?

    Forschungsziele

    Diese Studie soll auf die oben genannten Fragen antworten und einen breiteren Kontext Verständnis der Situation der jungen Menschen in Polen und Deutschland vermitteln. Die Struktur dieser Prüfung erforscht die grundlegenden Unterschiede zwischen jungen deutschen und jungen Polen in einer Reihe von sozialen und politischen Bereichen. Die Art, wie die Jugendlichen innerhalb ihrer Nationen sozialisiert sind, innerhalb ihrer Beziehungen zu den Eltern, und innerhalb ihrer Beziehungen zu den Medien und anderen gesellschaftlichen Strukturen wird erforscht. Die Art wie individuelle Unterschiede in der Persönlichkeit die Wahrnehmungen junger Leute beeinflussen wird berücksichtigt. Der Einfluss von Sexualität wird berücksichtigt und unter Jugendlichen untersucht. Zusätzlich zu Prüfung dieser sozialen, psychologischen und biologischen Faktoren, die Auswirkungen auf die Werte junger Menschen haben, konzentriert sich die aktuelle theologische Untersuchung auf die Religiosität. Das Verständnis des Zusammenspiel von jeder dieser Variablen ist das zentrale Ziel des vorliegenden Projekts.Junge Menschen in diesen sehr unterschiedlichen Nationen müssen angehört werden, damit ihren Belangen und Bestrebungen von der Erwachsenen Gemeinschaften innerhalb dieser Nationen und in ganz Europa gefolgt werden kann. Diese Forschung zielt darauf ab ausdrücklich diese Antworten zu geben, und bietet ein Kommentar auf die Bedeutung dieser Antworten in Bezug auf Ausbildungsbedürfnisse innerhalb dieser sich ändernden Gesellschaften. Praktische Vorschläge werden gemacht um pädagogische, soziale und spirituelle Bedürfnisse zu identifizieren.

    Methode

    Hermeneutische und quantitative empirische Forschung.
    Fragebögen wurden durch 803 polnische junge Leute und 1,923 deutsche Jugendliche ergänzt. Die Daten wurden analysiert durch die SPSS statistisches Paket, indem man Frequenten, Chi-Quadrate, die Pearson Korrelation und die unabhängigen Samples T-Test Routinen beschäftigte.

    Publikationen

    Ziebertz H.-G. (2003), Religiöse Erziehung in einer pluralistischen westlichen Gesellschaft.Probleme und Herausforderungen. Münster
    Ziebertz H.-G., Kalbhheim B., Riegel U. (2003), Religiöse Signaturen heute. Ein religionspädagogischer Beitrag zur empirischen Jugendforschung, Gütersloh/Freiburg.
    Ziebertz H.-G. (2001), Religijnosc i Wychowanie W Swiecie Pluralistycznym, Krakau

    Kontakt

    Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts
    Paradeplatz 4
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-83131
    Fax: +49 931 31-83132
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Paradeplatz 4